✆ 04141 492-200✉ Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Verhalten bei Krankheitssymptomen oder nachgewiesener COVID-19-Erkrankung

  • Quarantänepflicht bei der Rückkehr aus Risikogebieten

  • Informationen und Informationsschreiben

 


Bitte beachten Sie, dass im Schulgebäude und auf dem Schulgelände ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.

Als Mund-Nase-Schutz wird keine professionelle Atemschutzmaske benötigt. Es reicht auch eine selbst genähte Maske oder ein dicht gewebtes Halstuch, das Mund und Nase bedeckt. Die Verwendung von Visieren stellt keine gleichwertige Alternative zum Mund-Nasen-Schutz dar. Der Mund-Nasen-Schutz ist selbst mitzubringen und wird nicht von der Schule gestellt.

 Auch an den Bushaltestellen der Schulbusse besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.


Verhalten bei Krankheitssymptomen, Verdacht oder nachgewiesener COVID-19-Erkrankung

Sollten Ihr Kind bzw. sollten Sie als Schülerin oder Schüler Covid-19-typische Krankheitssymptome wie Fieber, Atembeschwerden, Halsschmerzen, Husten bzw. Verlust von Geruchs-/ Geschmackssinn aufweisen,

    • kommen Sie bzw. Ihr Kind nicht persönlich in die Schule,
    • informieren Sie bitte den Klassenlehrer bzw. das Sekretariat (04141 – 492 200) und
    • klären Sie mit Ihrem Hausarzt oder dem Patientenservice des ärztlichen Bereitschaftsdienstes unter der Nummer 116117 das weitere Vorgehen

Sollte bei Ihnen bzw. Ihrem Kind eine Covid-19-Erkrankung festgestellt oder aufgrund eines Verdachtest ein Test durchgeführt worden sein, informieren Sie bitte umgehend die Schule - unabhängig davon, ob Sie am entsprechenden Tag Unterricht haben oder nicht.

Eine Rückkehr in den Unterricht ist erst nach Vorlage einer schritflichen Bescheinigung des Gesundheitsamtes möglich, in dem die Aufhebung der Quarantäne erklärt wird.

Krankheitssymptome: Darf ich / darf mein Kind in die Schule?


Quarantänepflicht bei der Rückkehr aus Risikogebieten (Stand: 02.10.2020)

In Niedersachsen gilt für Rückkehrer aus Risikogebieten eine Quarantänepflicht sowie seit dem 08.08.2020 zudem die Pflicht, sich innerhalb von 10 Tagen nach der Einreise auf das Corona-Virus testen zu lassen. Diese gilt selbstverständlich auch für unsere Schülerinnen und Schüler.

Die jeweiligen Risikogebiete sind auf der Seite des Robert-Koch-Instituts nachzulesen. Die Quarantänepflicht besteht i.d.R., sobald man sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten hat.

Da die Regelungen sowie die Liste der Risikogebiet laufend angepasst werden, informieren Sie sich bitte vor Beginn und Ende Ihrer Reise darüber, welche Regelungen in Niedersachsen jeweils aktuell gemäß  Niedersächsischer Corona-Verordnung (Ein- und Rückreisende) bzw. gemäß Bundesministerium für Gesundheit gelten und ob Ihr Reiseziel in einem Risikogebiet liegt.

Sollten Sie aus einem Risikogebiet zurückkehren:

  • Begeben Sie sich nach der Rückkehr unverzüglich in Quarantäne und
  • lassen Sie einen Coronatest durchführen und
  • informieren Sie das zuständige Gesundheitsamt über Ihre Quarantäneverpflichtung und
  • informieren Sie ggf. Ihren Ausbildungs- oder Praktikumsbetrieb (bzw. den Ihres Kindes) und
  • informieren Sie die Schule, falls die Quarantäne eine Teilnahme am Präsenzunterricht oder z.B. Einschulungsveranstaltungen verhindert

Sollten Sie unsicher sein, ob für Sie eine Quarantäne- bzw. Testpflicht besteht, informieren Sie sich bitte über das Corona-Bürgertelefon im Landkreis Stade (04141/ 12-3456) oder die Corona-Hotline des Landes Niedersachsen (0511 / 120 6000).


Informationen und Informationsscheiben

Hygiene- und Sicherheitsregeln BBS II Stade in Zeiten von Corona

Brief des Niedersächsischen Kultusministers vom 27.08.2020 an die Schülerinnen und Schüler

Anschreiben an die Betriebe (03.09.2020)

Brief des Niedersächsischen Kultusministers an die Eltern und Erziehungsberechtigten (25.09.2020)

Brief des Niedersächsischen Kultusministers an die Schülerinnen und Schüler (07.10.2020)

Brief des Niedersächsischen Kultusministers an die Schülerinnen und Schüler (22.10.2020)

Brief des Niedersächsischen Kultusministers an die Eltern und Erziehungsberechtigten (22.10.2020)

Brief des Niedersächsischen Kultusministers an die Eltern und Erziehungsberechtigten in leichter Sprache (22.10.2020)


Wir appellieren sehr stark hinsichtlich der aktuellen Situation nur seriösen und autorisierten Informationsquellen zu vertrauen. Weitere Informationen erhalten Sie hier: