✆ 04141 492-200✉ Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auslandspraktika

Auslandspraktika während der Berufsausbildung -
Du kommst als Fremder und gehst als Freund

Wir bieten unseren Berufsschülerinnen und -schülern die interessante Möglichkeit, durch ein Praktikum im Ausland während ihrer Berufsausbildung ergänzende Sozial-, Sprach- und Fachkompetenzen zu erwerben. Diese Praktika werden von der Europäischen Union über das Programm Erasmus+ gefördert. Während des Praktikums arbeiten unsere Schülerinnen und Schüler 3 - 4 Wochen in einem Unternehmen in Frankreich oder Finnland. Nach dem Berufsbildungsgesetz werden diese Ausbildungsabschnitte im Ausland als gleichwertiger Teil der Berufsausbildung anerkannt. Für die Teilnahme an einem berufsbezogenen Praktikum erhalten unsere Schülerinnen und Schüler den Europass.

Hier finden Sie Informationen zu EU-finanzierten Projekten, dem Programm im Einzelnen und zum Bewerbungsverfahren.

 

EU-finanzierte Praktika

Die Europäische Union finanziert mit dem Erasmus+-Programm für lebenslanges Lernen die berufliche Bildung. Erasmus+ unterstützt damit zum einen Europäer beim Erwerb internationaler Kompetenzen durch Praxisaufenthalte in Betrieben und Berufsbildungseinrichtungen in anderen europäischen Ländern. Zum anderen tragen diese Aufenthalte zu Innovationen und Verbesserungen in den Berufsbildungssystemen bei.

Im Berufsbildungsgesetz ist geregelt, dass Teile der Ausbildung im Ausland durchgeführt werden können (BBiG §2 Abs. 2).

Weitere Informationen zu diesem Programm finden Sie unter: www.europass-info.de.

 

Das Programm im Einzelnen

Erasmus+ richtet sich an alle Berufsschüler der BBS II Stade, die berufliche Erfahrungen im Ausland sammeln möchten. Die momentanen Projekte der BBS II Stade wurden mit unseren Partnern in folgenden Staaten vereinbart:

  • England
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Irland
  • Malta
  • Polen
  • Spanien

Das Auslandspraktikum dauert in der Regel vier Wochen. Der Aufenthalt in den europäischen Ländern wird zu einem großen Teil von der EU finanziert. Bewerbungen können zu Beginn des jeweiligen Schuljahres bei den Ansprechpartnern Joachim Horstmeyer und Claudia Jänichen eingereicht werden.

 

Haben Sie weitere Fragen?

Ein Informationsblatt finden Sie hier.

Für nähere Informationen oder die Beantwortung weiterer Fragen stehen Ihnen Claudia Jänichen oder Joachim Horstmeyer gern zur Verfügung.
✉ E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
✉ E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!